19.02.2021: The Crazy Hambones

Freitag, 19. Februar 2021, 20:00 Uhr

Auch diese Bluesnacht fällt leider den aktuellen Corona-Eindämmungsmaßnahmen zum Opfer. Wie auch für die anderen Bluesnächte gilt: aufgeschoben ist nicht aufgehoben!
Bleibt alle gesund…

zur Website

Veröffentlicht in 2021

23.04.2021 Lovely Dirt

Freitag, 23. April 2021, 20:00 Uhr

Leider fällt auch diese Bluesnacht den aktuellen Corona-Eindämmungsmaßnahmen zum Opfer.

Wie für die anderen Bluesnächte gilt: aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Bleibt alle gesund…

zur Website

Veröffentlicht in 2021

10.09.2021 Farmhouse Jazz & Blues Band (NL)

Die Bluesnächte gehen weiter! Vorerst allerdings noch mit folgenden Einschränkungen:

  • es ist eine reine Konzertveranstaltung (also keine Tanzmöglichkeit)
  • die Besucherzahl ist auf 50 Personen begrenzt
  • Registrierung via LUCA-App, QR-Pyramide oder schriftlich
  • maximal 8 Personen an einem Tisch

Freitag, 10. September 2021, 20:00 Uhr

Die Geschichte der Farmhouse Jazzband reicht bis 1981 zuruck. In eben diesem Jahr wurde die Band von einigen ehemaligen Mitgliedern des namhaften Orchesters Stable Roof Jazz Band gegründet. Bald erfreute sich die Band sowohl im In- wie auch im Ausland einer grossen Popularität. Trotzdem wurde sie wenige Jahre spater aufgelöst. 2014, gut dreißig Jahre später, wiederholt sich die Geschichte. Vier Stable Roof-Mitglieder verlassen kurz nacheinander die Band, angeregt durch das gemeinsame Bedürfnis, das Farmhouse neu zu beleben. Dieser Schritt ermöglicht ihnen die Entwicklung eines lange ersehnten, ganz eigenen Bandsounds. Dabei lassen sie sich inspirieren durch den für die Chris Barber Jazz und Bluesband charakteristischen Sound, wo der straffen, zwingend-pulsierenden Rhythmussektion eine besondere Rolle zukommt und der echte Blues sowie der Bluesrock gebührend zelebriert werden.

Die Farmhouse Rhythmussektion – zwischen den Becken und Trommeln sitzt good old Cees Heegstra, am Kontrabass steht unverrückbar Carla Tavenier-Kok, Gitarre und Banjo sind bei Gerard Tavenier in besten Händen. An der Bluesgitarre Michiel Pos, Michel Muller an der Trompete, Bandmanager Hans van Wermeskerken an der Posaune und Michiel Pos am Saxophon. 

Aufgrund der Regelungen zur Corona-Pandemie  bitte zum Konzert den Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen. 

Karten gibt es zum Preis von 22 Euro vor Veranstaltungsbeginn und an den bekannten Verkaufsstellen: 

  • cafe-bistro im bauhaus dessau, Gropiusallee 38, 06846 Dessau-Roßlau., Tel.:  0340 / 65 08 444.
  • Besucherring am Anhaltischen Theater Dessau, Friedensplatz 1a, 06844 Dessau-Roßlau, Tel.: 0340 2511222 (auch Kartenversand möglich)

12.10.2021: “Glückstreffer” Abi Wallenstein

Dienstag, 12. Oktober 2021, 17:00 – 19:00 Uhr
Offene Bühne im Erdgeschoss des Bauhaus Museums

freier Eintritt, für die Veranstaltung gelten die 3G-Regeln.

Abi Wallenstein und der SonnenBlues e.V.

Der Verein SonnenBlues e.V. aus Dessau stellt sich im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Glückstreffer“ im Bauhaus Museum den bluesbegeisterten Bürgern vor.

„Als wir von der Möglichkeit gehört hatten, nahmen wir sofort Kontakt mit der Stiftung Bauhaus auf und bekundeten unser Interesse, diese Veranstaltungsreihe mit Leben zu erfüllen.“ Das sagte Hendrik Pieske, Vorsitzender des Vereins. Gerade mit der Offenen Bühne im Erdgeschoss des Bauhaus Museums Dessau gibt es einen neuen Ort für Begegnungen und Austausch im Stadtzentrum.
Der Verein, der sicher dem einen oder anderem Dessauer schon durch die Bluesnächte im cafe-bistro im bauhaus bekannt ist, möchte sich vorstellen und mit vielen kultur- und (live)musikbegeisterten Menschen ins Gespräch kommen. Die Vereinsmitglieder freuen sich schon auf die persönlichen Gespräche und auf neue Mitstreiter.
Natürlich hat der Verein auch für ein musikalisches Highlight an diesem Nachmittag gesorgt. Abi Wallenstein, ein Blues-Urgestein ist ein bekennender Bauhausliebhaber, wird den Nachmittag mit Blues vom allerfeinsten begleiten. Es ist für Abi eine Ehre, im Bauhaus Museum aufzutreten. Die Verbindung zwischen Abi Wallenstein und dem Verein SonnenBlues e.V. ist schon seit Jahren sehr freundschaftlich.

Auf Grund der begrenzten Plätze bitten wir die Interessenten sich über die Website des Vereins www.sonnenblues.de oder bei dem Vorsitzenden direkt anmelden.

Kontakt:
Hendrik Pieske
SonnenBlues e.V.
Vorsitzender
Gropiusallee 38
06846 Dessau-Roßlau
Email: hendrik@sonnenblues.de

22.10.2021 Abi Wallenstein unplugged

Freitag, 22. Oktober 2021, 20:00 Uhr

Eintritt: 15€

Abi Wallenstein & Bluesrudy – Back to the roots

ABI WALLENSTEIN ist mittlerweile zu einer festen Größe in der europäischen Bluesszene geworden. Seit den frühen 60ern ist er als Solist, Bandleader und als Partner vieler bekannter Musiker on the road. Kaum einer der Blues-Interpreten der 60er bis zu den 90er Jahren in den deutschsprachigen Ländern spielt den Blues so authentisch wie der „Vater der Hamburger Bluesszene“.

Über die Jahre hat ABI WALLENSTEIN einen unnachahmlichen Gitarrenstil entwickelt, der von rhythmischen Bassläufen und gleichzeitig gespielten Akkorden und Melodielinien gezeichnet wird. Obwohl es zu den peinlichsten Klischees gehören kann, die Stimme eines weißen Sängers als „schwarz“ zu bezeichnen, singt Abi den Blues mit einer Selbstverständlichkeit und Unaffektiertheit, die total überzeugend ist, und die, zusammen mit seiner souveränen Bühnenpräsenz, innerhalb kürzester Zeit jedes Publikumsherz erobert. 

 

12.11.2021: Carlos Dalelane Band

Freitag, 12. November 2021, 20:00 Uhr

Eintritt: 15 €

Carlos Dalelane ist in Mosambik geboren, als Jüngster von 15 Kindern und der einzige, der es wagte, die Gitarre in die Hand zu nehmen. Mit 6 Jahren trommelte Carlos in der traditionellen Gruppe Timbila am Rande der Hauptstadt Maputo. Durch einen Zufall in seinem 14. Lebensjahr bekam Carlos die Chance, auf einem modernen Instrument zu spielen. Nach wenigen Monaten spielte er mit Freunden auf privaten Partys und Schulevents – wenig später sogar in der bekanntesten Band des Landes „Baza Baza“, bis zu seiner Einreise in die DDR. Der musikalische Austausch in Europa erweiterte seine Vorliebe für verschiedene Musikrichtungen, so auch für den Blues. African Blues, Roots-Blues, karibischer Blues, schwarzer Blues……
Sein Name dürfte niemandem mehr unbekannt sei, ob als Bassist oder Drummer – seine Künste sind in verschiedenen Alben zu hören. Nach 27 Jahren Musikerfahrung gründete Carlos Dalelane seine eigene Band. Die Band besteht aus Carlos Dalelane (MOC/bass+voc), Phillip Wagner (D/key), Mauro Pandolfino (I/guitar), Aine Fujioka(J/drums), Viktor Wolf /RUS/sax).

Carlos ist bei den Bluesbrüdern kein Unbekannter und hat schon bei zwei Jam Sessions im cafe-bistro-im-bauhaus als Bassist mitgespielt und somit seine Begeisterung und sein Können für Bluesmusik gezeigt.

Aufgrund der Regelungen zur Corona-Pandemie bitte zum Konzert den Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen.

zur Website

Line up:

Mauro Pandolfino (git)
Aine Fujioka (drums)
Carlos Dalelane (bass, voc)
Vanessa Harbek (voc, git)